Kategorien

Informationen

Verkaufshits

Garantiebedingungen und Reklamationsverfahren
Garantie und Service

Die Gewährleistungsfrist beginnt mit dem Datum der Lieferung der Ware an den Käufer oder Endverbraucher zum Zeitpunkt des Verkaufs. Der Verkäufer übernimmt eine Garantie für die Qualität und Vollständigkeit der Lieferung. Die Ware wird mit einer Garantie von mindestens 24 Monaten geliefert, Ersatzteile mit einer Garantie von 6 Monaten. Die Waren im Verkaufsbereich haben, sofern nicht anders angegeben, eine Garantie von 6 Monaten, da es sich um Waren handelt, die beispielsweise bereits auf Ausstellungstafeln montiert sind. Stellt der Käufer bei Erhalt der Ware Mängel fest, muss er diese Tatsachen stets telefonisch oder schriftlich, spätestens jedoch 24 Stunden nach Erhalt der Ware mitteilen.

Beschwerdeverfahren

Dieses Beschwerdeverfahren gilt für Einkäufe in Online-Shops, die von T.V.P.Servis s. R. O. betrieben werden. Ab 1.1. 2014.

Definition von Konzepten

Verkäufer ist die Firma T.V.P.Servis s.r.o. mit Sitz in Olomoucká 132, Dvorce, 79368.IČ 286 02 528. Der Verkäufer ist eine Person, die im Rahmen ihrer Geschäftstätigkeit oder sonstigen unternehmerischen Tätigkeit bei Vertragsabschluss und Vertragserfüllung handelt. Es ist ein Unternehmer, der direkt oder über andere Unternehmer Produkte an den Käufer liefert.

Der Kunde unseres Online-Shops www.idealstandard-dily.cz ist der Käufer. Aufgrund der geltenden gesetzlichen Bestimmungen wird zwischen einem Käufer, der Verbraucher ist, und einem Käufer, der kein Verbraucher ist, unterschieden.

Ein Käufer Verbraucher oder nur ein Verbraucher ist jede Person, die außerhalb des Umfangs ihrer Geschäftstätigkeit oder außerhalb des Bereichs der unabhängigen Ausübung ihres Berufs einen Vertrag mit einem Unternehmer abschließt oder anderweitig mit ihm handelt.

Ein Käufer, der kein Verbraucher ist, ist ein Unternehmer. Als Unternehmer gilt auch jede Person, die Verträge im Zusammenhang mit ihrem eigenen Geschäft, ihrer Produktion oder ähnlichen Tätigkeiten oder der selbständigen Ausübung ihres Berufs abschließt, oder eine Person, die im Namen oder im Namen des Unternehmers handelt.

Einleitende Bestimmungen

Die Rechte und Pflichten der Vertragsparteien in Bezug auf die Rechte aus Leistungsmängeln richten sich nach den einschlägigen allgemein verbindlichen Vorschriften (insbesondere den Bestimmungen der §§ 1914 bis 1925, §§ 2099 bis 2117 und §§ 2161 bis 2174 des Gesetzes Nr. 89/2012 Slg ., Das Bürgerliche Gesetzbuch).

Die Rechte des Käufers aus Leistungsmängeln (im Folgenden als "Reklamationen" bezeichnet) müssen immer in Übereinstimmung mit diesen Reklamationsregeln ausgeübt werden. Der Verkäufer macht den Käufer mit diesen Reklamationsregeln in geeigneter Weise vertraut und übergibt sie ihm auf Wunsch des Käufers in Textform.

Der Verkäufer haftet nicht für Mängel in folgenden Fällen:

    Liegt zum Zeitpunkt der Abnahme ein Mangel an der Ware vor und wird für einen solchen Mangel ein Rabatt auf den Kaufpreis vereinbart,
    wenn die Ware vom Käufer benutzt wird und der Mangel dem Gebrauchs- oder Verschleißgrad entspricht,
    Der Defekt des Artikels ist auf Abnutzung zurückzuführen, die durch normalen Gebrauch verursacht wurde, oder wenn er auf die Art des Artikels zurückzuführen ist (z. B. das Ende der Lebensdauer).
    wird vom Käufer verursacht und wurde durch unsachgemäße Verwendung, Lagerung, unsachgemäße Wartung, Eingreifen des Käufers oder mechanische Schäden verursacht,
    Der Mangel ist auf ein externes Ereignis zurückzuführen, das außerhalb der Kontrolle des Verkäufers liegt.

Eine Beschwerde einreichen

Der Käufer hat das Recht, eine Beschwerde beim Verkäufer am eingetragenen Sitz oder am Geschäftssitz einzureichen. Der Verkäufer stellt die Anwesenheit eines Mitarbeiters sicher, der befugt ist, während der gesamten Betriebszeit Beschwerden entgegenzunehmen. Falls erforderlich, kann der Käufer eine Beschwerde schriftlich unter der Adresse des eingetragenen Sitzes des Verkäufers einreichen.

Der Käufer ist verpflichtet nachzuweisen, dass er das Recht hat, eine Beschwerde einzureichen, insbesondere das Kaufdatum durch Vorlage eines Steuerdokuments nachzuweisen. Der Käufer ist nicht berechtigt, einen Anspruch auf einen in der Vergangenheit behaupteten Mangel geltend zu machen, wenn dafür ein angemessener Rabatt auf den Kaufpreis vorgesehen war.

Sollte die Ausübung des Mängelrechts dem Verbraucher erhebliche Schwierigkeiten bereiten, insbesondere weil die Sache nicht wie gewohnt zum Anspruchsort transportiert werden kann oder es sich um installierte oder zum Eigentum gehörende Waren handelt, wird der Verkäufer die Mangel in Absprache mit dem Käufer entweder vor Ort oder auf andere Weise. In diesem Fall ist der Käufer verpflichtet, dem Verkäufer die notwendige Mitarbeit zukommen zu lassen.

Frist für die Ausübung von Rechten

Der Käufer-Verbraucher kann seine Rechte aus Leistungsmängeln innerhalb der Ersatzteilfrist 6 Monate nach Erhalt der Ware ausüben. Nach Ablauf der Frist kann der Verkäufer das Mängelrecht nicht mehr ausüben.

Der Käufer hat seine Rechte aus Leistungsmängeln unverzüglich auszuüben, nachdem er festgestellt hat, dass ein Mangel an der Ware vorliegt. Der Verkäufer ist nicht dafür verantwortlich, das Ausmaß des Schadens zu erhöhen, wenn der Käufer die Ware verwendet, obwohl er über den Mangel Bescheid weiß. Wenn der Käufer den Mangel gegenüber dem Verkäufer zu Recht geltend macht, läuft die Frist für die Ausübung der Rechte aus der mangelhaften Leistung nicht für den Zeitraum, in dem die Ware repariert wird und der Käufer sie nicht verwenden kann.

Die Frist zur Ausübung der Rechte aus Mängeln kann nicht als bestimmend für die Nutzungsdauer der Ware angesehen werden;

Reklamationsbearbeitung

Der Verkäufer ist verpflichtet, über die Reklamation innerhalb von 30 Werktagen zu entscheiden. Die für eine professionelle Beurteilung des Mangels erforderliche Zeit ist in diesem Zeitraum nicht enthalten. Der Verkäufer ist verpflichtet, dem Käufer eine schriftliche Bestätigung mit Datum und Ort der Reklamation, den Merkmalen des angeblichen Mangels, der vom Käufer geforderten Methode zur Bearbeitung der Reklamation und der Art und Weise, wie der Käufer über die Beilegung informiert wird, auszustellen. Reklamationen, einschließlich der Beseitigung von Mängeln, müssen unverzüglich, spätestens 30 Tage nach dem Datum der Reklamation, beigelegt werden, es sei denn, Verkäufer und Käufer vereinbaren einen längeren Zeitraum. Der Verkäufer ist verpflichtet, dem Käufer die Art und Weise der Bearbeitung der Beschwerde und deren Dauer schriftlich zu bestätigen. Der Käufer ist nicht berechtigt, die einmal gewählte Methode zur Bearbeitung der Beschwerde ohne Zustimmung des Verkäufers zu ändern, es sei denn, die gewählte Methode zur Lösung ist überhaupt nicht oder nicht rechtzeitig umsetzbar.

Der Käufer ist verpflichtet, die beanspruchte Ware innerhalb von 30 Tagen ab dem Tag zu übernehmen, an dem die Reklamation spätestens hätte beigelegt werden müssen. Nach dieser Zeit ist der Verkäufer berechtigt, ein angemessenes Lager zu belasten oder die Ware selbst auf das Konto des Käufers zu verkaufen. Der Verkäufer muss den Käufer vorab über dieses Verfahren informieren und ihm eine angemessene zusätzliche Frist zur Übernahme der Ware einräumen.

Qualität bei Akzeptanz

Der Verkäufer antwortet dem Verbraucher, dass der Artikel nach Erhalt keine Mängel aufweist. Insbesondere ist der Verkäufer gegenüber dem Verbraucher verantwortlich, dass zum Zeitpunkt der Übernahme durch den Verbraucher

    Der Artikel weist die von den Parteien vereinbarten Merkmale und mangels einer Vereinbarung die Merkmale auf, die der Verkäufer oder Hersteller beschrieben hat oder die der Käufer in Bezug auf die Art der Waren und auf der Grundlage der von ihm gemachten Werbung erwartet hat Sie,
    Die Sache ist für den vom Verkäufer angegebenen Zweck für ihre Verwendung geeignet oder für den eine Sache dieser Art normalerweise verwendet wird.
    Der Artikel entspricht in Qualität oder Design dem vertraglich vereinbarten Muster oder Modell, wenn die Qualität oder das Design gemäß dem vertraglich vereinbarten Muster oder Modell bestimmt wurde.
    ist ein Artikel in einer angemessenen Menge, einem angemessenen Maß oder Gewicht
    Die Angelegenheit entspricht den Anforderungen der Gesetzgebung.

Wenn der Artikel nicht die oben genannten Merkmale aufweist, kann der Verbraucher auch die Lieferung eines neuen Artikels ohne Mängel verlangen, es sei denn, dies ist aufgrund der Art des Mangels unverhältnismäßig, aber wenn der Mangel nur einen Teil des Artikels betrifft, den Verbraucher kann nur den Austausch des Teils verlangen; Ist dies nicht möglich, kann er vom Vertrag zurücktreten. Ist dies jedoch aufgrund der Art des Mangels unverhältnismäßig, insbesondere wenn der Mangel unverzüglich behoben werden kann, hat der Verbraucher das Recht, den Mangel kostenlos beheben zu lassen. Der Verbraucher hat das Recht, einen neuen Artikel zu liefern oder ein Teil auch im Falle eines behebbaren Mangels zu ersetzen, wenn er den Artikel aufgrund des erneuten Auftretens des Mangels nach der Reparatur oder aufgrund einer größeren Anzahl von Mängeln nicht ordnungsgemäß verwenden kann. In diesem Fall hat der Verbraucher auch das Recht, vom Vertrag zurückzutreten.

Wenn der Verbraucher nicht vom Vertrag zurücktritt oder nicht von dem Recht Gebrauch macht, einen neuen Artikel ohne Mängel zu liefern, sein Teil zu ersetzen oder den Artikel zu reparieren, kann er einen angemessenen Rabatt verlangen. Der Verbraucher hat Anspruch auf einen angemessenen Rabatt, auch wenn der Verkäufer ihm keinen neuen Artikel ohne Mängel liefern, sein Teil ersetzen oder den Artikel reparieren kann oder wenn der Verkäufer die Situation nicht innerhalb einer angemessenen Zeit behebt oder erhebliche Schwierigkeiten verursachen würde für den Verbraucher.

Das Recht auf mangelhafte Leistung steht nicht dem Käufer zu, wenn der Käufer vor der Übernahme der Sache wusste, dass die Sache einen Mangel aufweist, oder wenn der Käufer den Mangel selbst verursacht hat.

Der Verbraucher ist berechtigt, das Recht auf einen Mangel an den Konsumgütern innerhalb von vierundzwanzig Monaten nach Erhalt auszuüben. Wenn der Mangel innerhalb von sechs Monaten nach Erhalt offensichtlich wird, gilt der Artikel zum Zeitpunkt des Eingangs als mangelhaft.

Haftung des Verkäufers für einen Mangel, der eine wesentliche und unbedeutende Vertragsverletzung darstellt

Die Haftung des Verkäufers für Mängel, die eine wesentliche oder nicht wesentliche Vertragsverletzung darstellen, gilt für Mängel an der Ware innerhalb von 24 Monaten nach Eingang beim Käufer-Verbraucher, für Mängel, für die die Qualitätshaftung für die Übernahme nach dem Vorgänger nicht gilt Absatz. Ein Mangel gilt als wesentliche Vertragsverletzung, wenn der Käufer den Vertrag nicht abschließen würde, wenn er den Mangel bei Vertragsschluss vorausgesehen hätte, in anderen Fällen handelt es sich um einen Mangel, der keine wesentliche Vertragsverletzung darstellt.

Handelt es sich bei dem Mangel um eine wesentliche Vertragsverletzung, hat der Käufer das Recht, einen neuen Artikel zu wählen, zu reparieren, einen angemessenen Rabatt zu gewähren oder vom Vertrag zurückzutreten (mit dem Recht auf vollständige Rückerstattung des Kaufpreises). Handelt es sich bei dem Mangel um eine geringfügige Vertragsverletzung, hat der Käufer das Recht, den Mangel oder einen angemessenen Rabatt zu beheben.

Der Käufer hat das Recht, unabhängig von der Art des Mangels einen neuen einwandfreien Artikel zu liefern, ein Teil zu ersetzen, einen Preisnachlass zu gewähren oder vom Vertrag zurückzutreten, wenn er den Artikel aufgrund eines erneuten Auftretens des Mangels nach der Reparatur oder nicht ordnungsgemäß verwenden kann aufgrund einer größeren Anzahl von Mängeln.

Kosten für Beschwerden und Streitbeilegung

Wird die Reklamation als berechtigt anerkannt, hat der Käufer Anspruch auf Erstattung der absichtlich anfallenden Kosten im Zusammenhang mit der Ausübung seines Rechts.

Für den Fall, dass der Verkäufer die Beschwerde als ungerechtfertigt zurückweist, kann sich der Käufer oder in Vereinbarung mit dem Verkäufer beider Parteien an einen Forensiker auf dem Gebiet wenden und die Bearbeitung einer unabhängigen Expertenbewertung des Mangels beantragen.

Schlussbestimmungen

Die Bearbeitung von Verbraucherbeschwerden erfolgt durch den Verkäufer schriftlich an die Adresse des Verkäufers. Der Verkäufer sendet Informationen zur Beilegung der Beschwerde des Käufers an die elektronische Adresse des Käufers.

Der Verkäufer ist berechtigt, Waren auf der Grundlage einer Gewerbeberechtigung zu verkaufen. Die Gewerbeberechtigung wird im Rahmen ihrer Zuständigkeit von der zuständigen Gewerbelizenzierungsstelle durchgeführt. Das Amt für den Schutz personenbezogener Daten überwacht den Bereich des Schutzes personenbezogener Daten. In begrenztem Umfang überwacht die tschechische Handelsinspektionsbehörde auch die Einhaltung des Gesetzes Nr. 634/1992 Slg. Über den Verbraucherschutz in seiner jeweils gültigen Fassung.

Diese Reklamationsregeln gelten wie auf der Website des Verkäufers angegeben am Tag des Abschlusses des Kaufvertrags.

Diese Beschwerderegeln ermöglichen es dem Verbraucher, sie zu archivieren und zu reproduzieren. Zum Zeitpunkt des Abschlusses des Kaufvertrags akzeptiert der Käufer alle Bestimmungen des Beschwerdeverfahrens in der am Tag des Versands geänderten Fassung.

Dieses Beschwerdeverfahren gilt ab dem 1. Januar 2021.